News

Last chance to visit my show “Aw: Re: Wtr: Aw: Title”

Der Ausstellungstitel „Aw: Re: Wtr: Aw: Title“ von Anina Brisolla und Lukasz Furs verweist auf einen dialogischen Prozess und beschreibt gleichzeitig auch eine Methode. Tatsächlich ist es ganz lapidar die Betreffzeile eines Email-Verkehrs in dem die Künstler*innen Titel und Inhalte der gemeinsamen Ausstellung diskutieren. Gleichwohl kann man dieses Hin- und Herspielen als Methode ihrer Kunst betrachten: In ihrer Herangehensweise ähnlich, arbeiten sowohl Brisolla als auch Furs mit Techniken des Sampling, des Transfers zwischen analogen Medien und digitalen Formaten. Ihr konzeptioneller Ansatz folgt diesem dialogischen Prinzip des Antwortens, Zurückspielens und Weiterleitens in der Ausprägung der formalen Entsprechung.

Explore more

Aw: Re: Wtr: Aw: Title

Der Ausstellungstitel „Aw: Re: Wtr: Aw: Title“ von Anina Brisolla und Lukasz Furs verweist auf einen dialogischen Prozess und beschreibt gleichzeitig auch eine Methode. Tatsächlich ist es ganz lapidar die Betreffzeile eines Email-Verkehrs in dem die Künstler*innen Titel und Inhalte der gemeinsamen Ausstellung diskutieren. Gleichwohl kann man dieses Hin- und Herspielen als Methode ihrer Kunst betrachten: In ihrer Herangehensweise ähnlich, arbeiten sowohl Brisolla als auch Furs mit Techniken des Sampling, des Transfers zwischen analogen Medien und digitalen Formaten. Ihr konzeptioneller Ansatz folgt diesem dialogischen Prinzip des Antwortens, Zurückspielens und Weiterleitens in der Ausprägung der formalen Entsprechung.

Explore more

Curtain Call

Die Ausstellung ist nur von außen zu besichtigen. Aufgrund von Covid-Einschränkungen zum einen, zum anderen liegt es in der Natur des Schaufensterbummels, die ausgestellten Ausstellungsstücke beim Vorbeigehen zu bestaunen. Ein weiterer Aspekt ist die Interaktion mit dem auch für Berliner Verhältnisse eher untypischen Raum, seinen Möglichkeiten, Vorteilen und Eigenheiten. Ein 25 Meter langes Schau Fenster, daher auch der Name der seit mehr als 10 Jahren bestehenden Berliner Insitution. Es gibt nur wenige Orte in Berlin, die ein solches Schaufenster bieten, in dem Kunst auf diese Weise gezeigt werden kann.

Explore more

Yak Shaving auf Gallerytalk.net

Schon mal ‘nen Yak rasiert? Zumindest rhetorisch? “Yak Shaving” bezeichnet entweder eine scheinbar nutzlose Aktivität, mit der ein größeres Problem durch Überwindung von Zwischenschwierigkeiten gelöst wird, oder aber eine weniger nützliche Aktivität, um eine größere, aber nützlichere Aufgabe aufzuschieben. Allein für diesen Fetzen Wissen lohnt sich eine Auseinandersetzung mit der gleichnamigen Ausstellung – es sind […]

Explore more

Direkte Auktion

Die 1. Direkte Auktion ist eine Initiative des Auktionshauses Jeschke van Vliet mit der Zentralen Intelligenz Agentur und Freundinnen: eine Versteigerung aus Berlin, in Berlin, für Berlin und den Rest der Welt: 19 Kuratorinnen-Teams haben in 19 Chaptern eine einzigartige Mischung aus mehr als 400 Kunstwerken und Artefakten versammelt, die vom 26.–28.11.2020 unter den Hammer kommen: von Emerging bis Established. Von Cheap-Art bis Bluechip. Von Postcolonial über Post-Internet-Art bis Klassische Moderne. Bekannte Namen wie Neo Rauch, Banksy, Rosemarie Trockel, Julian Schnabel und Georg Baselitz stehen neben Berliner Lokalgrößen und Künstlern, die Ihr Publikum noch finden.

Explore more